Klasse 4a - Frau Zimmer

Eine Kopfweide im Schulgarten

Schulgarten

Ende Februar haben die Kinder der Klasse 3a den Ast einer
Kopfweide im Schulgarten eingepflanzt. Niklas hat ihn mitgebracht und erklärt, wie wir das machen müssen. Wir haben fleißig gegossen und gewartet. Erst Ende April kamen die ersten Blättchen - endlich! Es hat bestimmt so lange gedauert, weil der Frühling erst spät gekommen ist. Auf jeden Fall freuen wir uns jetzt.

Hoffentlich wächst und gedeiht unser Bäumchen.

Kaulquappen zu Gast in unserer Klasse

Carolina und Fabian haben aufgeschrieben, was die Kinder der Klasse beobachtet haben.

Am Freitag, dem 17.05.2013 brachte Melissa Vater Kaulquappen und ein Aquarium zur Schule. Wir sollten ein paar Tage Gelegenheit haben, die Entwicklung der Kaulquappen zu beobachten. Sie stammten aus dem Teich von Melissas Vater.

Melissa, ihr Vater und zwei andere Mädchen bauten in der Pause das Aquarium auf. Sie legten unten Granulat hinein. Darauf kamen zwei kleine Steine und ein großer Stein. An den Steinen waren Algen, damit die Kaulquappen daran knabbern können. Nun wurde Wasser in das Aquarium gefüllt und zum Schluss durften die Tiere hinein.

Jeden Tag schauten alle Kinder bei der Fütterung zu und hatten viel Spaß dabei. Jeder wollte einmal eine Futtertablette ins Aquarium werfen. Wenn die Kaulquappen das Futter bemerkten, stritten sie sich manchmal um sogar darum. Das fanden wir sehr lustig. Zwischendurch schienen sie auch zu schlafen. Einige Kinder haben ihnen Namen gegeben. Aber die Kaulquappen waren nicht leicht zu unterscheiden.

Als die Tiere abgeholt wurden, um wieder in den heimatlichen Teich zurückzukehren, waren wir ein bisschen traurig. Immerhin hatten sich bei einigen Kaulquappen bereits die Froschhinterbeine gebildet. Wir hoffen, dass alle ein schönes Leben haben.

GUT HÜPF !!!!!!

Unsere Klasse(n)fahrt

Die Klasse 3a und die Klasse 3b sind vom 5. Juni 2013 bis 7. Juni 2013 auf Klassenfahrt gewesen.

Wir sind ins Bergische Land gefahren. Die Jugendherberge war auf der Oberekirchstrasse 21 in Morsbach. In der Jugendherberge waren eine Disco, ein Kino, ein Fußballplatz, mehrere Tischtennisplatten und ein Kiosk.

Es sind folgende Betreuer mitgekommen: Frau Zimmer, Frau Kohl, Herr von Keutz und Frau Sturm.

Alle Kinder haben sich um 9 Uhr an der Schule getroffen, aber wir sind erst um 10:00 Uhr losgefahren. Der erste Bus war kaputt. Wir sind um 11:45 endlich angekommen.

Am ersten Tag sind wir im Ort spazieren gegangen. Frau Zimmer und Herr von Keutz haben uns ein Eis ausgegeben.

Abends hatten wir Disco. Es war cool. Uns wurde jeden Abend etwas vorgelesen und dann haben wir ab 22 Uhr gut geschlafen.

Am zweiten Tag haben wir ein Ritterfest gemacht. Mit einem Ritterkönig und einem Burgfräulein. Wir haben eine Zahlensuche gehabt, bei der wir Aufgaben lösen mussten. Am Ende wurden wir zum Ritter/Burgfräulein geschlagen. Am dritten Tag sind wir schon wieder weggefahren. Alle Kinder waren traurig. Wir sind um 11:45 Uhr auf dem Schulhof unserer Schule angekommen. Dort warteten unsere Eltern.

In der Jugendherberge war es schön und wir haben viel erlebt. Wir haben den Zimmergruppen lustige Namen gegeben. Es gab zum Beispiel die Zimmer: Die Republik, Die Sechslinge, Die Geilen Rocker, DWK 6, Der Hühnerstall.

10.07.2013, 1. Stunde / Interview mit Mario

 

Fragen an Mario:

 

1. Wie alt bist du? 

M.: 20 Jahre.

2. Wie heißt du mit vollem Namen?

M.: Mario Berkenfeld.

3. Hast du Geschwister?

Nein.

4. Besitzt du ein Haustier?

M.: Nein.

5.Wie groß bist du?

M.: 1,90 m

6. Wie lange spielst du schon Fußball?

M.: 16 Jahre.

7. Bist du ein Fußballtrainer? Und wenn ja, wie lange schon?

M.: Ja, seit fast 3 Jahren.

8. Welchen Beruf strebst du an?

M.: Grundschullehrer.

9. Welchen Fußballverein magst du am liebsten?

M.: 1. FC Nürnberg.

10. Wie viele Fußbälle hast du?

M.: 3 Bälle.

11) Wie viele Trikots besitzt du?

M.: 5 Trikots.

12) Welche Farbe hat dein Trikot?

M.: Rot.

13) Wie viele Tore hast du schon geschossen?

M.: Nicht so viele, da ich meistens Torwart bin.

14) Beherrschst du Tricks?

M.: Ja.

15) Bist du auch in anderen Sportarten gut?

M.: Ja, im Volleyball.

16) Welche Aufgaben hat ein Fußballtrainer?

M.: Er fördert die Spieler, organisiert Spiele und baut eine Mannschaft auf.

17) Kannst du uns ein paar Fußballregeln erklären?

Bspw. Elfmeter, Abseits, gelbe und rote Karte? Die Mädchen möchten diese Regeln erklärt bekommen.

(Mario tat das mit Tafelbildern.)

18) Weißt du, wie viele Fußballregeln es überhaupt gibt?

M.: Nein.

 

Mario verriet uns auch, dass seine Lieblingsfarbe rot ist und dass er alle Tiere mag. Sein Lieblingsessen sind Tortellini. Er ist im Sternzeichen Zwilling geboren und spricht Englisch und Französisch. Am liebsten spielt er im Mittelfeld. Bei Fußballspielen wurde er auch schon verletzt. Er hatte schon eine Mittelfußprellung und einen Zeh und einen Finger gebrochen. Wir danken Mario, dass er geduldig so viele Fragen beantwortet hat.

Kräuter

 

Am Tag vor dem Sportfest war die Mutter von Niklas bei uns und hat uns Kräuter erklärt. Das war ganz schön spannend. Viele Kräuter duften und schmecken auch gut. Das Wetter war super.

Draußen lernen macht Spaß! Herzlichen Dank an Niklas` Mutter.

Musikunterricht zum Anfassen

 

Am 7. und 12. Juli kamen der Vater von Julian und der Onkel von Dustin zu uns in die Klasse und wir hörten live Trompete, Posaune und Querflöte. Das fanden wir toll. Herzlichen Dank an Julians Vater und Dustins Onkel!

Julian mit Papa